?

Log in

snow_maiden88
27 Februar 2013 @ 18:51
the red gwon

Materialien:

4 m Baumwollsamt rot, 3 m Spitze schwarz, 2 m Samtband schwarz,

1,5 m Baumwollstoff, 1,5 m Futtertaft schwarz

Der Rock:

Wie man oben auf dem Bild gut sehen kann, fällt der Rock sehr gerade. Als ich mir diesen Stoff gekauft habe, wusste ich eigentlich schon, wie ich ihn verwenden wollte. Da er so edel wirkt *zumindest m.E.*, sollte der Rock so wenig wie möglich gerafft sein und ganz schwer und fließend fallen und ich finde in diesem Schnitt ist er wirklich gut umgesetzt.

Verwendet habe ich hier den Schnitt für den Rock mit fächerförmiger Schleppe von Nehelenia Patterns *einer meiner Lieblingsschnitte*. Das Hinterteil des Rockes ist hierbei lediglich durch ein kleines Kissen ausgestellt, wie es für einen Rock aus der Küraßmode üblich ist.

Zusätzlich besitzt dieser Rock noch eine kleine Schleppe. Obwohl sie auf den Veranstaltungen doch eher unpraktisch sind, gefallen mir einfach Röcke mit Schleppen, vielleicht sollte ich sie doch mit einem Haken versehen, wie bei Braut- und Ballkleidern. :)
Geziert wird der Rock durch eine schwarze Spitze. Ich habe ewig gesucht, bis ich eine Spitze hatte, die mir zu diesem Stoff gefiel, die meisten wirkten einfach viel zu leicht und dünn. Aber ein Hoch auf meinen liebsten Kurzwarenhändler direkt vor Ort, ich finde doch immer wieder kleine Schätze. ;)

Die Taille:

Diese Taille ist meine 2. Balltaille und es klappte doch schon um einiges besser, wie bei der 1. Version. Aber ich muss einfach sagen, dass der Schnitt irgendwie zu groß für mich ist und ich habe ihn schon zwei Nummern kleiner geschnitten. Die Maße stimmen also nicht so ganz. Außerdem mag ich es doch mehr, wenn das Oberteil durch viele einzelne Schnittteile stark tailliert wird. Bei diesem Schnitt werden jedoch nur Taillennähte gesetzt und dass führt leider nicht ganz zu dem Effekt, den ich gerne hätte. Daher werde ich wohl meine nächste Balltaille, mit den Schnittteilen der normalen Taille anfertigen, mal sehen wie das klappen wird! :)
Aber trotz allem, ist sie noch geworden und die Knöpfe konnte ich auch gezielt umgehen durch Haken und Ösen, mit welchen sie geschlossen wird. Und wie bei der Balltaille üblich habe ich auch die kleinen Puffärmelchen angenäht und ich liebe sie *hüpf* allerdings war es doch sehr ungewohnt so frei um den Hals zu sein, die Balltaille ist ja doch recht tief dekolletiert, aber es war superpraktisch für den Ballsaal, da der rest meines Outfits mich doch recht warm hielt.

Die Taille ist komplett unterfüttert mit einem Baumwollstoff und Jacquard. Geschlossen wird die Taille durch 30 kleine Miederhaken und Ösen am Vorderteil.

Accessoires:

Und natürlich habe ich auch ein paar Accessoires gemacht, allerdings diesmal nicht ganz so viele, da ich für meine Schwester ebenfalls ein Ballkleid gemacht habe. An passenden Accessoires gibt es hierzu ein Halsband und ein Haarstecker. Das Halsband ist aus einfachen schwarzem Samtband, darüber trage ich dann ein zweites Halsband mit einer kleinen Brosche. Erst dachte ich es sei vielleicht seltsam zwei übereinander zu tragen, aber es wirkte doch ganz schön und es passte so gut, außerdem wollte ich das antike Halsband nicht abändern *eines meiner Flohmarktschätze*

Der kleine Haarstecker besteht aus einer Basis, die ich mit Samt bezogen habe. Geziert wird das ganze durch drei schwarze Straußenfedern, Spitze und Samtband. :)

Getragen wurde das komplette Outfit bisher einmal zu Elysium Nights in Pulheim. Alle hier gezeigten Fotografien wurden von „Natalia Le Fay“ aufgenommen.Ich hoffe es gefällt. :)
by natalia le fay